Trotz der Verwendung von demineralisiertem Wasser bei der Dampferzeugung entstehen Ablagerungen in den Turbinen. Zur Belagsentfernung werden die Turbinen im geöffneten Zustand mechanisch gereinigt – dies führt zu langen Betriebsausfällen und verursacht hohe Kosten.

Ionenschlupf führt abhängig von der VE-Wasserqualität früher oder später zu meist anorganischen Salzablagerungen und damit zu einem Wirkungsgradverlust der Maschine. Neben der Möglichkeit einer aufwändigen mechanischen Reinigung wird teilweise auch mit Sattdampf- oder ammoniakalkalischen Spülungen versucht, Beläge in der geschlossenen Maschine zu entfernen. Diese Verfahren sind jedoch weit weniger effektiv als die mechanische Revision selbst.

INWATEC hat die Verfahren der chemischen Spülung und Sattdampfspülung im sauren Bereich entwickelt. Durch spezielle Korrosionsinhibitoren werden die Werkstoffe vor einem korrosiven Angriff des Reinigers optimal geschützt. Gleichzeitig wird über die Wirkstoffformulierung des Reinigers ein gleichmäßiges Ablösen der Beläge sichergestellt, so dass mögliche Unwuchten effektiv verhindert werden. Nach der Spülung bzw. Sattdampfspülung wird der ursprüngliche Wirkungsgrad der Turbine nahezu vollständig wiederhergestellt. Im Vergleich zu einem Öffnen der Turbine mit folgender mechanischer Reinigung ist das Verfahren deutlich schonender und kostengünstiger. Die Ausfallzeit der Turbine kann zudem drastisch verkürzt werden.